Joohopia Template

Newsticker

Autoren-Log In

Karitatives

Möchten Sie Ihr Anliegen hier publizieren? Dann diesem Link folgen!

 
 

Der Hai: Monster, Bestie, Menschenfresser - Medienlügen killen Ökosystem PDF Drucken E-Mail
Umwelt
Autor: Administrator   
Donnerstag, den 17. Februar 2011 um 21:53 Uhr

Haie sind immer für eine Schlagzeile gut, ob man nun in Sharm-el-Sheikh tote Schafe ins Wasser werfen muss, bis einige Touristen getötet werden, oder ob man das Wasser so verschmutzt, bis die Tiere keinen Lebensraum mehr vorfinden, in welchem sie noch Beute finden - fast immer ist der Mensch Auslöser, wenn es zu schweren Unfällen mit Haien gekommen ist.

Das Image von Haien war noch nie wirklich gut, denn ihnen fehlt der Kuschelfaktor, kein Fell, keine niedlichen Stupsnasen wie die Delfine, man kann in ihnen schwer etwas anderes sehen als die hochgetunte Fressmaschine. Dass Haie unverzichtbarer Bestandteil des Ökosystems sind, gerät dabei fast in Vergessenheit.

  • Allein in in den USA und Kanada werden jährlich rund 40 Menschen von Schweinen getötet, sechsmal mehr als weltweit von Haien.
  • In Australien ist es 20 mal wahrscheinlicher, zu ertrinken, als von einem Hai gebissen zu werden.
  • In den USA ist es 16 mal wahrscheinlicher, von einem Blitz getroffen als von einem Hai gebissen zu werden.
  • Es werden wesentlich mehr Menschen von Kokosnüssen erschlagen, als weltweit von Haien gebissen.
  • Allein in New York werden jährlich 10 mal mehr Menschen von Menschen gebissen als weltweit von Haien

.

Shark-Foundation

Haimafia tötet industrialisiert

Unverdrossen werden Haie abgeschlachtet, allen voran steht Asien mit einer Fischfangmafia, die den hochangepassten Raubfischen mit Schleppnetzen und

Hai-Revier - freundliche Begegnung
Hai-Revier - freundliche Begegnung

schwimmenden Fischfabriken zu Leibe bzw. zu Flosse rückt. Zwischen 100-200 Millionen Haie werden weltweit pro Jahr abgefischt, man schneidet dabei nur die "wertvollen" Flossen ab und wirft in den meisten Fällen die sterbenden Tiere zurück ins Meer.

Spanien Spitzenreiter im Export

Aber auch in Europa ist man nicht zimperlich, wenn es um die Ausrottung der Haie geht: Spanien ist Spitzenreiter im Export von Haiflossen, den Dornhai hat man in Europa damit annähernd ausgerottet, 95% des Bestandes sind bereits Geschichte.

 

Dabei geht es wieder einmal um Politik und wirtschaftliche Interessen:

Die Nahrungsmittel-Industrie erfindet mittlerweile die kuriosesten Namen, um die Herkkunft des Fischproduktes zu verschleiern: wer sich für Schillerlocken, Königsaal, Steinlachs, Seestör entscheidet, hat Hai auf dem Teller.

Verbraucherschutz Fehlanzeige - Haie haben keine Lobby

Was die Verbraucherschützer anscheinend bis dato nicht zu interessieren scheint, denn betrachtet man die Schadstoffe, die Haie durch ihre Lebensumstände und die biologische Stellung am Ende der Nahrungskette aufnehmen, dürfte Hai nach menschlichem Ermessen allenfalls als Gift in der Apotheke, nicht aber als Lebensmittel im Kühlregal liegen. Schon der Verzehr von 5g Haifilet kann gesundheitsgefährdend sein:

 

Der Verdacht, Haifleisch enthalte besonders viel dieses Giftes, konnte in einigen Fällen bestätigt werden: Dabei wurde in extrem belasteten Haifischen so hohe Methylquecksilbergehalte gefunden, dass durch den Verzehr von nur fünf Gramm dieser Fische bereits die maximal tolerierbare/empfohlene Tageshöchstdosis für den Menschen erreicht würde.

http://de.wikiped...uecksilber

Schillerlocken wie auch die als „Seeaal“ gehandelten Rückenmuskeln des Dornhais enthalten pro Kilogramm im Durchschnitt rund 700 Mikrogramm Methylquecksilber überwiegend natürlicher Herkunft. Als für Erwachsene tolerable Tagesdosis von Methylquecksilber gelten 0,1 Mikrogramm pro Kilogramm Körpergewicht.

http://de.wikiped...28Fisch%29

Warum also Verbraucherschutz hier nicht genauso gehandhabt wird wie z.B. bei anderen Giften wie z.B. beim Dioxinskandal Dioxinskandal, weshalb die Medien auf dem Gejagten herumhacken und sich an durchschnittlich 10 Unfällen pro Jahr ergötzen, aber die wahren Gesundheitsgefahren totschweigen, ist nicht zu erklären - ausser mit wirtschaftlichen Interessen und mafiösen Strukturen.

Ökosystem in Gefahr - Mensch in Gefahr

 

anmutige Eaglerays
anmutige Eaglerays

Was die Ausrottung der Haie für das feine ökologische Gleichgewicht der Meere bedeutet, ist den meisten Menschen nicht bewusst, sie stehen dem Tod dieser phantastischen Tiere relativ gleichgültig gegenüber.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 17. Februar 2011 um 22:11 Uhr
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Werbung

   
 
Copyright © 2017 Independent Pressgroup. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

 

tmpl by joohopia